Hotel Hamburg - Das größte Hotel der Stadt

Im Sommer 2014 lud das HOTEL HAMBURG die Hamburgerinnen und Hamburger ein, in ihrer eigenen Stadt zu reisen und von einer fremden Wohnung aus auf Entdeckungstour zu gehen.

Hotel Hamburg - Das größte Hotel der Stadt

Die Teilnahme war einfach und für jeden offen. Ein Schlüssel für einen Schlüssel: Für die Bereitstellung eines Zimmers oder einer Wohnung konnte ein fremdes temporäres Hotelzimmer kostenfrei gebucht werden. Von Blankenese bis Bergedorf, von Poppenbüttel bis Wilhelmsburg, ob WG, Penthouse, Loft oder Bungalow: das HOTEL HAMBURG erstreckte sich über alle Stadtteile und bot Zimmer jeder Hamburger Art.

Das Größte Hotel der Stadt war kein Gebäude. Es war eine Handlungsanweisung, mehr Software als Hardware: Reist in der eigenen Stadt und tauscht eure Wohnungen!
Das Herz des HOTEL HAMBURG war die Rezeption & Lobby. Hier wurden Schlüssel und Berichte getauscht. Sonntags gab es Brunch und abends probierten sich unterschiedliche Hamburger Bands an dem Format Hotelband.

Im Vorfeld wurden 11 Funktionsbereiche des Größten Hotels der Stadt eingeweiht. Unterschiedliche Orte in Hamburg wurden als Garderobe, Garten, Bibliothek, Wellnessbereich, Arztpraxis, Casino, Bootssteg, Gartenpavillon und als Tanzsaal zum Teil des HOTEL HAMBURG.

Mit dem großen Hotelball feierte das HOTEL HAMBURG kurz vor seiner Eröffnung ein rauschendes Fest und verwandelte den STILBRUCH in Altona in einen pompösen Festsaal. Ganz Hamburg warf sich in Schale und tanzte, Dresscode: aufgebrezelt!

Das HOTEL HAMBURG sendete zudem jeden zweiten Tag ein eigenes Radioformat auf FSK. 10 Autoren verliehen dem Größten Hotel der Stadt mit ihrem Beitrag eine ganz besondere Note: Nach Mitternacht in fremden Wohnungen mit fremden Radios das richtige Programm hören, das gab's nur bei HOTEL HAMBURG RADIO auf FSK.

Ausführliche Informationen unter das-hotel-hamburg.de/entree

Der Text wurde von den ProjektmacherInnen verfasst.

Galerie

1 / 1

_____________________________________

Antragsteller
Jan Holtmann, noroomgallery

Beteiligte
Jan Holtmann, künstl. Leitung • Urs Ulbrich, Bühnenbild • Armin Chodzinski, Feature • SchauspielerInnen, PerformerInnen, Musiker • TeilnehmerInnen, die das Hotel Hamburg besuchten

Beteiligte Springbrunnen-Ausstellung
Baldur Burwitz • Thomas Ehgartner • Simon Hehemann • Verena Issel • Hiroko Kameda • Zinu Kim • Martin Meiser • Hagen Schümann • Verena Schöttmer • Frederike Freifrau Schulz • Katja Windau

Kooperationen
Antiquariat Atlas als Hotel Bibliothek • Augenärzte am Hofweg als Hotelarzt • BARCA Bar & Café als Hotelbootssteg • Kleiderei als Hotelgarderobe • Kamm In als Hotelfriseur • Kulturbehörde Hamburg als Hotelkegelbahn • Permanente Kunst im Alltag als Hotelgarten • Spielbank Hamburg als Hotelcasino • Stilbruch Altona als Tanzsaal • Thalia Zelt in der HafenCity als Gartenpavillion • Zunderbüchse & Freiwillige Feuerwehr Veddel als Wellnessbereich

Zeitraum
März bis Juli 2014

Ort
private Wohnräume • verschiedene Institutionen in Hamburg

Sparten
Bildende Kunst • Musik • Tanz • Theater

Fördervolumen
beantragte/bewilligte Förderung aus dem Elbkulturfonds: 63.400 Euro/63.400 Euro

Weitere Infos und Pressemeldungen
youtube.com/watch?v=qCqTGd3x2ZIdas-hotel-hamburg.de/stories/hamburger-erklaeren-das-hotel-hamburgfacebook.com/LiftboyHOTELHAMBURGfsk-hh.org/stichworte/hotel_hamburg

Das HOTEL HAMBURG ist ein Projekt der noroomgallery
noroomgallery.com