Poetry Slam Livestream – präsentiert von Kampf der Künste

Wir möchten das Format des Poetry Slams in digitaler Form neu erfinden – und die erfolgreichste Poetry Slam Livestream Reihe Deutschlands werden.

Poetry Slam Livestream – präsentiert von Kampf der Künste

Durch den Kultur-Lockdown haben wir bereits begonnen, Slams live ins Internet zu übertragen. Ursprünglich aus der Not geboren, haben wir festgestellt, dass wir dadurch von Hamburg aus nicht nur Menschen in ganz Deutschland erreichen, sondern auch solche, die sonst kaum die Möglichkeit haben, an Kulturveranstaltungen teilzunehmen. Wir sehen daher großes Potential darin, dieses Format als regelmäßige Poetry Slam Stream-Studioproduktion weiterzuentwickeln und langfristig zu etablieren. 

Poetry Slam ist ein interaktives Live-Format. Es gibt zudem vielgeklickte Slam-Videos. Was es bisher noch nicht gibt, ist ein hochwertiges, konsequent interaktives Online-Format, das seine Zuschauer*innen direkt in den Livestream mit einbezieht (durch Chats, digitalen Applaus, Abstimmungen etc.). Das Feedback auf unsere jüngsten Livestreams zeigt, dass es dafür einen Bedarf über die Corona-Krise hinaus gibt. 

Wir haben festgestellt: Auch ein Online-Publikum ist bereit, Geld für gute Slam- Inhalte zu zahlen. Es muss aber neu erarbeitet werden und die Reichweite muss deutlich größer sein als bei einer Live-Veranstaltung (da die Zahlungsbereitschaft geringer ist). 

Eine Förderung durch den Elbkulturfonds würde es uns ermöglichen, ein Jahr lang ein neues monatliches Poetry Slam Livestream Event in hoher Qualität durchzuführen und so diese Reichweite zu generieren, die es uns anschließend erlaubt, das Projekt mit einer Finanzierung durch die Community oder durch die Platzierung von Sponsoren fortzuführen. Wir könnten damit einen weiteren Zuschauer*innen-Magneten für die „Poetry Slam Hauptstadt“ Hamburg kreieren. 

Zudem ermöglicht unser Projekt Hamburger*innen sowie Menschen aus ganz Deutschland den Zugang zu Kultur, die diesen sonst aufgrund von Krankheit, eingeschränkter Mobilität, Wohnort oder begrenzten finanziellen Möglichkeiten nicht haben.


Antragsteller

Jan-Oliver Lange

Sparte

Literatur

Fördervolumen

beantragte / bewilligte Förderung aus dem Elbkulturfonds:   68.480,00 Euro / 50.000 Euro

Weitere Informationen

https://www.kampf-der-kuenste.de/